Aktuelles

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen und auch weitere, aus unserer Sicht wichtige Termine.

Sollten Sie weitere Informationen hierzu benötigen, nehmen Sie bitte mit mit dem angegebenem Veranstalter oder uns Kontakt auf.

 


 

26. Oktober 2018 in Güstrow, 10:00 – 13:00 Uhr

„geschlechterspezifische Aspekte der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in der Arbeitswelt“ ein Brainstorming mit einem Input von Michael Gümbel (sujet Hamburg)

 



26. – 27. Oktober 2018 in Groß Breesen

Klausurtagung des Arbeitskreis Gender & Gesundheit

 



29. November in Rostock, 10:00 – 15:00 Uhr

„Prävention für Geschlechter?! (m/w/d)“ – Fachdialog für eine geschlechtersensible Gesundheitsförderung und Prävention exclusiv für die Mitglieder des Aktionsbündnisses Gesundheit MV

(Flyer_AK G&G 29.11.2018)

 


 

Nachruf des Arbeitskreises Gender & Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern für

Herrn PD Dr. phil. habil. Detlev Wahl (09.11.1947 – 22.05.2018)

Der AK Gender & Gesundheit MV trauert um Herrn PD Dr. Detlev Wahl, der wenige Monate nach seinem 70. Geburtstag verstorben ist.

Detlev Wahl war von 1971-1990 Mitglied der Sektion Lateinamerikawissenschaften, dann von 1990 -1995 Mitglied der Philosophischen Fakultät und seit 1997 Angehöriger der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock. Nach erfolgreicher Habilitation wurde er 1997 Privatdozent. In seinen frühen Forscherjahren beschäftigte ihn besonders die soziale Lage in Lateinamerika. Eine Vielzahl von wissenschaftlichen Arbeiten wurde von ihm publiziert. Hier sei nur das 1999 von ihm herausgegebene „Lexikon der Völker Europas und des Kaukasus“ genannt.

Die Beschäftigung mit Menschen in prekären Lebenssituationen zog sich durch das wissenschaftliche Leben von PD Dr. Wahl. So war er auch mehrfach Teilnehmer der Kongresse „Armut und Gesundheit“, konzentrierte sich auf Familien, Langzeitarbeitslose und Frauen und damit fast zwangsläufig auf die Handlungsfelder  Gender sowie speziell auf sozioökonomische und kulturell geprägte Bedingungen der Gesundheit von Männern.Er gehörte von 2004 bis 2010 der Landesarbeitsgemeinschaft „Männergesundheit Mecklenburg-Vorpommern“ an und sorgte dafür, dass neben den biologischen (medizinischen) Aspekten besonders die soziokulturellen Ursachen von Krankheit und Tod bei Jungen und Männern in unserem Bundesland aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden konnten.

Intensiv brachte sich PD Dr. Detlev Wahl auch in die Formulierung der 11 Thesen der LAG Männergesundheit ein, die auf der Fachtagung „MännerLeben“ 2008 dem damaligen Sozial- und Gesundheitsminister Dr. Erwin Sellering übergeben wurden (s. Archiv!). Auch mit den spezifischen Problemen der Gesundheit von Mädchen und Frauen war PD Dr. Detlev Wahl bestens vertraut. Er führte für verschiedene Zielgruppen Gender-Seminare durch und sorgte im Jahre 2010 mit anderen für den Zusammenschluss des Gemeinsamen Arbeitskreises Frauengesundheit MV und der LAG Männergesundheit MV.

So war er seit Gründung des Arbeitskreises Gender & Gesundheit MV im Jahre 2010 Mitglied der Steuerungsgruppe und brachte zu vielen Fragen der geschlechtsspezifischen Gesundheit von Männern und Frauen seine sozialwissenschaftliche Expertise ein. Mit wissenschaftlicher Akribie erstellte er für den Arbeitskreis verschiedene Literatur-Recherchen und ein Glossar von Begriffsbestimmungen zum Thema Gender. Als sich der Arbeitskreis 2016 mit Fragen der geschlechtsspezifischen Gesundheit von Migranten und Migrantinnen beschäftigte, konnte er seine früheren Studien zu Kriegsfolgen („Blutrache-Kopfgeld-Raubüberfall – Kriege und Waffen der Naturvölker“, Meridian-Verlag Rostock 1999) einbringen.

Aber auch in andere Themen, z. B. die Auswirkung neuer Medien auf die Gesundheit von Mädchen und Jungen,  bereicherte er als Soziologe stets konstruktiv unsere Arbeit. Sein Tod reißt eine Lücke in unseren Arbeitskreis, die nicht zu schließen sein wird. Denn neben allen wissenschaftlichen Verdiensten und seinem ehrenamtlichem Engagement bis weit über seine Pensionierung hinaus wird dem Arbeitskreis Gender & Gesundheit MV der Mensch Detlev Wahl fehlen. Seine stets freundliche, ruhige und verbindliche Art sowie die Konsequenz und Beharrlichkeit beim Vertreten seiner fachlichen Meinung machten ihn zu einem unverzichtbaren Mitstreiter.

Wir werden Herrn PD Dr. phil. habil. Detlev Wahl ein ehrendes Andenken bewahren.